Die 11. Klasse des Agrarwissenschaftlichen Gymnasiums war vom 24.09. bis zum 27.09.2019 auf dem Ochsenhof in Schonach. Auf knapp 1000 Meter Höhe erhielten die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die ökologische Bioland Landwirtschaft mit CO2-neutraler Energieversorgung. Die Gegend bot hervorragende Bedingungen um die Natur näher unter wissenschaftlichen Aspekten kennenzulernen. Dazu zeigte das Forstamt den Aufbau des Waldes und Herr Raber ließ den Waldboden untersuchen.
           
                             Wissenswertes zum Wald                                   Wie sauer sind die einzelnen Bodenschichten?

 

Um die nächsten drei Jahre als Gruppe gut zu bestehen, mussten die Schülerinnen und Schüler sich verschiedenen Gruppenaufgaben stellen. Herr Stockburger erstellte ein abwechslungsreiches und anspruchvolles Programm, das die Gruppe sehr gut bewältigte. Die Schülerinnen und Schüler mussten im Stockdunkeln durch das Gelände gehen, was sich an einigen Stellen eher als Klettern herausstellte. Nur kleine LED-Lichter bzw. ein Orientierungsseil half bei der Orientierung. Oder die Gruppe musste mithilfe von langen Balken einen „Sumpf“ überwinden. In feuchter Kälte und bei eisigem Wind überwand die Gruppe auch diese Aufgabe souverän.
       
   Hier ist blindes Vertrauen angesagt...        Die "Sumpfüberquerung" erfordert Strategie und Gruppenzusammenhalt.

 
                     Bloß nicht vom Weg abkommen...

Nach diesen knapp vier Tagen Teambildung und „Natur pur“ können die nächsten drei Jahre Schule mit guter Voraussetzung angegangen werden! (Text & Fotos: P. Steffes-Holländer)