Die Plakatkampagne "Sichtbar in Freiburg" wird vom 12. Oktober bis zum 06. November 2020 wird im Berufsschulzentrum im zentralen Bereich  ausgestellt.

Worum geht es?

"Sichtbar in Freiburg" ist eine Plakatkampagne von FLUSS e.V. und der Stadt Freiburg, Geschäftsstelle Gender & Diversity, entstanden im Kontext von 900 Jahre Freiburg und produziert von Radio Dreyeckland. 11 Freiburger*innen mit 11 Identitäten erzählen ihre ganz eigene Geschichte. Sie berichten davon, welche unterschiedlichen Erfahrungen sie mit ihrer Identität, ihrer sexuellen Orientierung, ihrer Lebensform und ihrem Selbstverständnis machen und wie sie damit immer wieder auch an gesellschaftliche Grenzen stoßen. 11 Menschen zeigen ihr Gesicht für mehr Verständnis und mehr Akzeptanz von vielfältigen Identitäten und Lebensformen.
Zur offizielle Website mit den Portraits und den Podcasts hier.

 

Am 04. Mai fing die Schule nach der "Corona-Schließung" wieder an. Bevor es mit dem Unterricht losging, bekamen alle eine Einweisung in das Hygiene- und Beschulungskonzept der Schule.
Lesen Sie dazu auch den Artikel "Unterricht 1.0 hat wieder begonnen" aus der Badischen Zeitung vom 05.05.2020.

Schülerinnen und Schüler der GG12 gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern des Lycee Joseph Storck in Guebwiller.

Zeitungsartikel in L'Alsace vom 02.06.2019

 

Wie werden heute und in Zukunft Roboter auf dem Feld und im Stall eingesetzt? Wie kann man in kleinbäuerlichen Betrieben der Subtropen Milch haltbar machen? Dies sind nur zwei von vielen Fragen, denen Seminarkurs-Teilnehmer der Agrarwissenschaftlichen Gymnasiums auf den Grund gingen. Vom 21. – 22. Februar 2019 trafen sich ca. 40 Schüler unseres AG‘s der Standorte in Freiburg und Ettlingen, Nürtingen, Ravensburg, Radolfzell zu einem zweitägigen Informationstreffen in Stuttgart.

Der Landesregierung liegen die AG’s offensichtlich am Herzen: Nach dem letzjährigen Erfolg auf dem 100. Landwirtschaftlichen Hauptfest wird nun der vom gleichnamigen Kabinettsauschusses geförderte Wettbewerb „Stärkung des Ländlichen Raums“ zum zweiten Mal ausgerichtet. Näheres hierzu finden Sie auf dem Landesbildungsserver unter http://www.schule-bw.de/faecher-und-schularten/berufliche-schularten/berufliches-gymnasium-oberstufe/wettbewerb_laendlicher_raum.

Vom 26. – 28. September 2019 werden im Rahmen der Bundesgartenschau in Heilbronn im Forschungspark der Experimenta die Ergebnisse der Arbeiten vor einer Jury präsentiert und auch in diesem Jahr werden wieder –hochdekoriert- durch den Minister für Ländlichen Raum Herrn HAUK und die Kultusministerin Frau EISENMANN prämiert.

Beim diesjährigen Vortreffen wurden am ersten Tag an der Universität Hohenheim wieder aktuelle Forschungsprojekte der Tierproduktion und Agrartechnik vorgestellt. Abends ging es dann beim Bowling richtig rund und in den gemischten Teams hat man sich prima verstanden. Am folgenden Freitag wurden wir vormittags am Kultusministerium über das Förderprogramm informiert. Abschließend besuchten wir den Regionalwettbewerb von „Jugend forscht“ in Sindelfingen, um Ideen für die eine Seminarkursarbeit zu erhalten. Nach einer erlebnisreichen Bahnfahrt  mit der Gäubahn (Wo ist das?) haben wir tatsächlich wieder Freiburg erreicht. 

 

Dieses Jahr nehmen sieben Schüler aus Freiburg teil. Die Themen umfassen wieder eine breite Palette zu aktuellen Fragen zur Stärkung regionaler Agrarwirtschaft. Sie reichen von der Bedeutung der Rückkehr des Wolfes für die Schafwirtschaft  (ANNABELLE GÖRINGER), Maßnahmen gegen Bienensterben am Kaiserstuhl (WIEBKE PRINZ), Humusbaubau im Boden und CO2-Zertifikate (ELIAS FÜNFGELT/CHRISTOPH WEBER), Chancen landwirtschaftlicher Betriebskooperationen (SIMON FÜNFGELD), ökologischer Wert von Ausgleichsflächen (FELIX TREIBER) bis hin zu Chancen der Ziegenmilchproduktion im Süd-Schwarzwald (JULIA STRECKER).

Viel Erfolg wünscht

Herr Raber, Seminarkurs des AG Jahrgangsstufe 1