Schüler aus dem Seminarkurs 2017/18 des Agrarwissenschaftlichen Gymnasiums unserer Schule nahmen mit ihren Jahresarbeiten an einem vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg ausgerichteten Wettbewerb teil. Unter dem Thema „Stärkung des ländlichen Raums“ trafen sich 25 Projektgruppen der sechs AG-Standorte Baden-Württembergs vom 4. – 6. Oktober 2018 in Stuttgart, um ihre Arbeiten zur Förderung regionaler Landwirtschaft vor Expertengremien aus Politik und Wissenschaft vorzustellen. Die Preisverleihung erfolgte im Rahmen des 100. Landwirtschaftlichen Hauptfestes durch die Kultusministerin Frau Eisenmann und den Landwirtschaftsminister Herrn Hauk.

Dabei konnten Patrick Winterhalter mit seiner Arbeit zum Thema „Shredlage – eine lohnende Technik zur Silageaufbereitung in Südbaden“ und Kathrin Meyer mit dem Thema „Pflanzenkohle – eine Chance für die Landwirtschaft am Oberrhein“ die Jury offensichtlich besonders gut überzeugen, denn die beiden Schüler gewannen den ersten Preis (500€) und zweiten Preis (300 €) in der Kategorie Wirtschaft. Wir gratulieren, aber auch den anderen Teilnehmern, die ebenfalls besondere Arbeiten erstellt haben. Alle Wettbewerbsarbeiten wurden zusätzlich durch Sachpreise und Bildungspreise in Form von  Betriebspraktika, Schnupperstudium (Universität Hohenheim , FH Nürtingen), Exkursionen und Betriebsführungen ausgezeichnet. Ein weiterer Gewinn für alle Teilnehmer des Wettbewerbs: Sie haben durch die Seminarkursarbeit bereits ein Jahr vor dem eigentlichen Abitur eine schriftliche Abiturprüfung erfüllt und dies mit sehr guten Leistungen.

Der Wettbewerb wird durch den Kabinettsausschuss des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg für mindestens zwei weitere Jahre unterstützt und findet in diesem Format weiter statt. Bereits im Frühjahr 2018 hatten sich alle Teilnehmer zu Fachexkursionen und Austauschrunden in Stuttgart getroffen. Der Wettbewerb ist für alle Schüler des Agrarwissenschaftlichen Gymnasiums unserer Schule offen.
Dr. Bernd Raber (Leiter des SeK am AG)