• Wie werden heute und in Zukunft Roboter in der Pflanzenproduktion eingesetzt?
  • Wie kann man in kleinbäuerlichen Betrieben in Entwicklungsländer Milch haltbar machen?

Dies sind nur zwei von vielen Fragen, denen Schüler des Agrarwissenschaftlichen Gymnasiums auf den Grund gingen.

Vom 22. – 23. Februar trafen vier Schüler unseres AGs gemeinsam mit 35 weiteren Schülern der anderen AG-Schulen in Baden-Württemberg (Ettlingen, Nürtingen, Ravensburg, Radolfzell und Öhringen) zu einem zweitägigen Informationstreffen in Stuttgart.
Die Schüler des diesjährigen Seminarkurses an der Edith-Stein-Schule nehmen am Wettbewerb „Stärkung des Ländlichen Raumes“ teil, der vom Kultusministerium Baden-Württemberg veranstaltet wird (https://mlr.baden-wuerttemberg.de/de/unser-service/presse-und-oeffentlichkeitsarbeit/pressemitteilung/pid/kabinettsausschuss-laendlicher-raum-ruft-wettbewerb-staerkung-des-laendlichen-raums-fuer-schue/).
Vom 4. – 6. Oktober 2018 werden in Stuttgart alle Arbeiten vor einer Jury präsentiert und im Rahmen des Landwirtschaftlichen Hauptfests 2018 prämiert. 

Bei dem Vortreffen wurden am ersten Tag an der Universität Hohenheim aktuelle Forschungsprojekte der Agrartechnik präsentiert. Abends ging es dann beim Bowling richtig rund. Am folgenden Freitag wurden wir vormittags am Kultusministerium über das Förderprogramm informiert. Abschließend besuchten wir den Regionalwettbewerb von „Jugend forscht“ in Sindelfingen, um Ideen für eine Seminarkursarbeit zu erhalten. Nach einer erlebnisreichen Bahnfahrt über die Schwäbische Alb haben wir tatsächlich wieder nach Freiburg gefunden. 

Jaron’s Fazit: Das hat mir richtig Spaß gemacht. Wenn man etwas praktisch sieht, kann man sich alles viel besser vorstellen.
Nun geht’s mit neuem Schwung an die eigenen Arbeiten zu den Themen: Pflanzenkohle, Shredlage-Fütterung, Biodiversität am Titisee und Aquaponic.

Viel Erfolg wünscht

Herr Raber

Seminarkurs des AG Klasse 12